Geschichte

Das historische, unter Substanzschutz stehende Haus wurde im Jahre 1882 durch Johann Friedrich Müller errichtet, welches noch in unfertigem Zustand an den Steinmetz Weiss aus Ittental und den Maurer Obrist aus Sulz ging. Nach Eröffnung der Bahnlinie 1875 war die Bahnhofstrasse das erste Fricker “Neubaugebiet”.

1885 kaufte Gottlieb Schuhmacher das ehemalige Bürgerhaus,  baute es 1887 weiter aus und lies 1889 den Scheunentrakt anfügen. 30 Jahre später ging das Haus an seinen Bruder und dessen Schwester Paul und Theres Schuhmacher, die darin Ihren Tuch und Kolonialwarenladen errichteten. Ein paar Jahre später fügten sie den Anbau als Warenlager und zusätzliche Ladenfläche zu. Die ältere Generation mag sich noch gerne an den schönen Laden mit den vielen Glasbehälter  für Bonbons und an die Mercerie erinnern. Das Schild zierte das Haus bis zu dessen Umbau.

Besonders erwähnenswert ist, dass im Obergeschoss dieses Hauses ab 1887 die weltberühmte Wissenschaftlerfamilie Theiler mietweise wohnte (Bezirksschul-Rektor Franz Theiler u.a. mit Sohn Arnold Theiler (1914 vom englischen König in den Adelsstand erhoben); Enkel Max Theiler (Nobelpreisträger 1951).

1984 erwarben Urs und Ursula Boss das Haus und beliessen es  nahezu im Originalzustand.

2017 erwarb die Firma Stovo AG das Haus. Seither wird es sorgfältig renoviert und zu Wohnraum umgebaut.